Newsletter

Sie wollen aktuelle Infos rund ums Pferd?
Kein Problem:










Knoblauch - zum Wohl der Pferde

Beitragsseiten
Knoblauch - zum Wohl der Pferde
Toxische Wirkung von Knoblauch
Schlussfolgerungen
Alle Seiten

KnoblauchIn den letzten Jahren tauchen immer wieder Meldungen in der Pferdepresse auf, wonach Knoblauch für Pferde toxisch sei. Tierärzte und Professoren werden zitiert, nach deren Meinung Knoblauch in der Pferdefütterung nichts zu suchen habe, da ein Nutzen nicht nachgewiesen, das Risiko aber offenkundig sei.

Warum verwenden wir trotzdem Knoblauch in unseren Pferdefuttermitteln?

Wir sind uns sicher, dass Knoblauch als Vitalstoffquelle mit jahrhundertealter Tradition auch für Pferde einen vielfältigen Nutzen hat. Die gesundheits-fördernden Nährstoffeigenschaften von Knoblauch gehören zu den am besten dokumentierten im gesamten Pflanzenreich. Bisher wurden über 70 nutritive Wirkstoffe nachgewiesen! Auch wenn die meisten wissenschaftlichen Wirkungsnachweise am Menschen und bei anderen Säugetieren erbracht wurden, widerspricht es der langjährigen praktischen Anwendungserfahrung, dass das Pferd das einzige höhere Lebewesen sein soll, bei dem Knoblauch „nichts bringt“. Im übrigen wurden viele der Knoblauch-Forschungsarbeiten für Tiere in slawischen Sprachen veröffentlicht. Dies bedeutet aber nicht, dass sie nicht existieren (siehe dazu auch Reichling: „Heilpflanzenkunde für Tierärzte“, Heidelberg 2005).

Was aber nützt Knoblauch den Pferden?

  • Verminderung schädlicher Organismen
  • Wurm- und Pilzkontrolle
  • Schutz des Verdauungstrakts
  • Stärkung der Lungenfunktion
  • Blutreinigung und Verbesserung der Blutversorgung
  • Knoblaucheffekte beim Menschen
  • Insektenabwehr?
  • Knoblauchallergie

Verminderung schädlicher Mikroorganismen
In der praktischen Pferdefütterung nimmt Knoblauch international einen hohen Rang ein. In manchen englischsprachigen Ländern ist es geradezu ein Hit. Auch in der naturorientierten Veterinärmedizin wird Knoblauch als Pferdefutter-zusatz geschätzt.

Im klassischen Fachbuch „Heilpflanzen in der Veterinärmedizin“ von Gachnian / Assenow (1988) wird die Anwendung von Knoblauch für Tiere einschließlich der Pferde ausführlich beschrieben. Eine herausragende Eigenschaft von Knoblauch ist demnach seine antimikrobielle Wirksamkeit, die durch eine allgemeine Immunstimulation ergänzt wird.

Der breite antibakterielle Effekt wird vor allem auf die schwefelhaltigen Inhaltsstoffe wie Allicin und Garlicin zurückgeführt. Karen Briggs berichtet in „The Horse“(2002) über eine Hemmwirkung von Knoblauch-Mercaptan auf Drusestreptokokken von Pferden. Die Immunstimulation wird unter anderem mit dem hohen Vitamingehalt erklärt (z.B. 14 mg natürliches Vit. C pro 100g Frischgewicht n. Souci, Stuttgart 2000).

Wurm- und Pilzkontrolle
Phytonzide und Bestandteile des ätherischen Öls, wie Polysulfide und Allylsulfide halten viele Wurmarten im Schach. Auch die pilzwidrige Wirkung von Knoblauch ist ausgeprägt. Jeder weiß, wie verheerend sich Schimmelpilze aus Heu und Hafer mitunter auswirken können! Auch die erfolgreiche äußerliche Anwendung bei eitrigen Wunden und Geschwüren belegt das unbestreitbare antimikrobielle Potential von Knoblauch.

Schutz des Verdauungstrakts
Eindrucksvoll sind auch die günstigen Effekte im Verdauungstrakt (Gachnian 1988). Eine pathogene Darmbesiedelung wird zurückgedrängt zugunsten der physiologischen Darmflora. Knoblauch regt darüber hinaus die Bildung von Verdauungssekreten und die Darmperistaltik an. Fehlgärungsprozesse, die zu Dysbiose, Blähungen, Kolik und Hufrehe führen können, werden eingedämmt.

Stärkung der Lungenfunktion
Knoblauch fördert nicht nur die Pilz- und Bakterienabwehr in der Lunge, das Knoblauch-Allicin hilft auch, den zähen Bronchialschleim zu verflüssigen, so dass er besser abgehustet werden kann. Bei Pferden wurde gezeigt, dass eine Kräutermischung mit Knoblauch als wesentlichem Bestandteil den Verlauf von chronischer Bronchitis günstig beeinflussen kann. (Robinson und Sprayberry: Equine Medicine, Kap. 20; 2009).

Blutreinigung und Verbesserung der Blutversorgung
Einen Beitrag zur Blutreinigung leistet Knoblauch zum Beispiel durch die Regulation von Blutfetten und Blutzucker. Beides kann beim Metabolischen Syndrom der Pferde hilfreich sein. Auch eine anregende Wirkung auf die Neubildung von roten Blutkörperchen erscheint neuerdings möglich (siehe Abschnitt zur vermeintlich toxischen Wirkung). Im übrigen trägt Knoblauch auf mehrfache Weise zur Optimierung der Herz-Kreislauffunktion bei (Gachnian/Assenow 1988). Unter anderem wird die Fließfähigkeit des Blutes und damit die Gewebedurchblutung verbessert.

Knoblaucheffekte beim Menschen
Beim Menschen sind nach Angaben des renommierten Ethnobotanikers James Duke, der 30 Jahre für das US-Landwirtschaftsministerium forschte, positive Knoblauchwirkungen für folgende Problemfelder sicher belegt: bei Herzproblemen, Bluthochdruck, Cholesterinüberschuss, gegen pathogene Mikroorganismen, bei Atemwegsproblemen, Verbrennungen, zur Immunstimulation und Krebsverhütung.

Insektenabwehr?
Die insektenabwehrende Wirkung von Knoblauch ist bei Pferden wissenschaftlich noch nicht bewiesen. Sie ist aber aufgrund zahlreicher Beobachtungen aus unterschiedlichen Ländern hinreichend gesichert. Anwendungsberichte von Kunden besagen, dass die Insektenabwehr durch Knoblauch regional und individuell recht unterschiedlich ausgeprägt sein kann.

Knoblauchallergie
Gelegentlich wird bei Knoblauch über allergische Reaktionen berichtet. Dies ist aber bei allergieanfälligen Pferden nicht überraschend und betrifft in solchen Fällen sehr viele, generell als unproblematisch beurteilte Nährstoffe. Selbst auf Mineralstoffmischungen sind manche Pferde allergisch. Die Allergiesymptome verschwinden wieder nach Absetzen des allergenen Nährstoffs.